Revolution
Ein Schauspiel zu den politischen Umbrüchen in Deutschland 1918/19
eine Produktion vom Axensprung Theater Hamburg

Was wissen wir Deutsche über unsere eigene Revolution? Genau! Vor hundert Jahren hat sich in wenigen Monaten alles verändert. Davon erzählt das Hamburger Axensprungtheater. 5 phantastische Schauspier*innen, Musik und dokumentarische Bilder lassen einen zu Unrecht unbekannten Abschnitt deutscher Geschichte lebendig werden.
„Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark.“ Rosa Luxemburg
„Einen historischen Zeitabschnitt in ein dramaturgisches Konzept zu gießen ist eine
Herausforderung. Wie es gelingen kann, dokumentierte die mit langem Beifall bedachte
Urauffu?hrung "Revolution!?" vom Theater Axensprung im Museum fu?r Hamburgische
Geschichte.
Sie konzentrieren sich auf die Wochen nach dem Kieler Matrosenaufstand im November 1918, die Zerschlagung der Rätebewegung mit der Ermordung Liebknechts und Rosa Luxemburgs, mu?ndend in die Reichstagswahlen 1919. Dank einer Dreiecksgeschichte zwischen Arbeiterin Martha Knies, dem Kieler Matrosen Kurt und Marthas Mann, Frontsoldat Rudolf stellt das Ensemble politische Zusammenhänge auf eine private Ebene.
Gemein ist allen Figuren dass sie in Solidaritäts- und Loyalitätskonflikten stecken. Das
darzustellen ist ein Verdienst von Axensprung. Und die Frage, was hätte sein können,
wenn die Novemberrevolution obsiegt hätte und die Weimarer Republik so nicht entstanden wäre, stellt sich nach diesen 90 packenden Theaterminuten neu.“ Hamburger Abendblatt

Von und mit:
Mignon Remé (hidden shakespeare)
Erik Schäffler (Hamburger Jedermann)
Markus Voigt (musikalischer Leiter des Jahrmarkttheaters)
Michael Bideller (Hamburger Jedermann)
Oliver Hermann (Hamburger Jedermann)

gefördert von: Friedrich-Naumann-Stiftung
Der Eintritt ist frei!