Trecker kommt mit

von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel
© Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg

Anna soll vom Dorf in die Stadt ziehen. Einfach so. Sagen die Eltern. Also gut, kann sein. Wat mutt, dat mutt. Aber nur unter einer Bedingung: Der geliebte Trecker muss mit! Mit Begeisterung, Hingabe und Wagemut kämpft Anna um ihren Trecker. Egal ob argumentierend, fantasierend oder faszinierend – Anna überzeugt. Dabei steht ihr ein geduldiger Zukunftsforscher stets zur Seite. Der hilft dabei, sich das alles vorzustellen, wie es mal sein könnte – in einer Welt mit oder ohne Trecker, auf dem Land, in der Stadt, oder wie man das später alles mal bezeichnen wird. In seinem verspielten Labor malt er musikalische Zukunftsbilder, die in allen Tönen leuchten.

'Trecker kommt mit' erzählt von Zukunft. Von Annas Zukunft natürlich, aber auch von Zukunft überhaupt: Was wird aus den ländlichen Regionen und den Megastädten, wenn sich alles verändert, von Technik über Essen bis hin zu Freundschaften und Familien? Von unser aller Zukunft: Wird es wohl noch Ampeln geben? Wächst Weizen auf Feldern? Gibt es in jeder Wohnung ein Kompostklo? Und wohnt darin vielleicht ein Krokodil, mit dem sich eine Freundschaft lohnt? Und natürlich Annas drängendste Frage: Wozu braucht man in der Zukunft noch einen Trecker?

Das als „Schönste Kinderbuch 2018“ ausgezeichnete Buch „Trecker kommt mit“, von den vielfach preisgekrönten Autor:innen Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel, liefert viele extrem gute Gründe, warum ein Trecker nicht zurück gelassen werden darf. Ein Trecker ist ein guter, treuer Freund, dem nichts zu schwer ist – und kein Weg zu weit.

Spiel: Ercan Altun, Arne Imig, Anna Sinkemat
Treckerfahrer: Herbert Imig
Regie + Textfassung: Andrea Hingst
Musik + Komposition: Arne Imig
Ausstattung: Anja Imig
Regiemitarbeit: Justine Wiechmann
Outside Eye: Thomas Matschoß
Technik: Uwe Sinkemat
Fotografie: Bert Brüggemann
Öffentlichkeitsarbeit: Michel Büch

Video



Vielen Dank für die Unterstützung an die Freiwillige Feuerwehr Eddelstorf, die Gemeinde Altenmedingen und alle Nachbar:innen in Bostelwiebeck.

gefördert von:





Kultur hält zusammen, Dorit &Alexander Stiftung

Pressespiegel
Barfgaans, 29.5.2021
Allgemeine Zeitung Uelzen, 30.5.21
Landeszeitung Lüneburg, 31.5.21

Trecker kommt mit

von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel
© Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg

Anna soll vom Dorf in die Stadt ziehen. Einfach so. Sagen die Eltern. Also gut, kann sein. Wat mutt, dat mutt. Aber nur unter einer Bedingung: Der geliebte Trecker muss mit! Mit Begeisterung, Hingabe und Wagemut kämpft Anna um ihren Trecker. Egal ob argumentierend, fantasierend oder faszinierend – Anna überzeugt. Dabei steht ihr ein geduldiger Zukunftsforscher stets zur Seite. Der hilft dabei, sich das alles vorzustellen, wie es mal sein könnte – in einer Welt mit oder ohne Trecker, auf dem Land, in der Stadt, oder wie man das später alles mal bezeichnen wird. In seinem verspielten Labor malt er musikalische Zukunftsbilder, die in allen Tönen leuchten.

'Trecker kommt mit' erzählt von Zukunft. Von Annas Zukunft natürlich, aber auch von Zukunft überhaupt: Was wird aus den ländlichen Regionen und den Megastädten, wenn sich alles verändert, von Technik über Essen bis hin zu Freundschaften und Familien? Von unser aller Zukunft: Wird es wohl noch Ampeln geben? Wächst Weizen auf Feldern? Gibt es in jeder Wohnung ein Kompostklo? Und wohnt darin vielleicht ein Krokodil, mit dem sich eine Freundschaft lohnt? Und natürlich Annas drängendste Frage: Wozu braucht man in der Zukunft noch einen Trecker?

Das als „Schönste Kinderbuch 2018“ ausgezeichnete Buch „Trecker kommt mit“, von den vielfach preisgekrönten Autor:innen Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel, liefert viele extrem gute Gründe, warum ein Trecker nicht zurück gelassen werden darf. Ein Trecker ist ein guter, treuer Freund, dem nichts zu schwer ist – und kein Weg zu weit.

Spiel: Ercan Altun, Arne Imig, Anna Sinkemat
Treckerfahrer: Herbert Imig
Regie + Textfassung: Andrea Hingst
Musik + Komposition: Arne Imig
Ausstattung: Anja Imig
Regiemitarbeit: Justine Wiechmann
Outside Eye: Thomas Matschoß
Technik: Uwe Sinkemat
Fotografie: Bert Brüggemann
Öffentlichkeitsarbeit: Michel Büch

Video



Vielen Dank für die Unterstützung an die Freiwillige Feuerwehr Eddelstorf, die Gemeinde Altenmedingen und alle Nachbar:innen in Bostelwiebeck.

gefördert von:





Kultur hält zusammen, Dorit &Alexander Stiftung

Pressespiegel
Barfgaans, 29.5.2021
Allgemeine Zeitung Uelzen, 30.5.21
Landeszeitung Lüneburg, 31.5.21